Nastaran Safaei

Sie begann ihre Reise als Bildhauerin im Jahr 2000 mit dem Experimentieren mit Töpferwaren und Ton und war größtenteils Autodidaktin, bis sie 2006 an Parviz Tanavolis erster Reihe von Bildhauerworkshops teilnahm, die sich auf die Bronzetechnik konzentrierten, was zu ihrer ersten Einzelausstellung von Skulpturen in der Kunstgalerie Assar führte . Die erfolgreiche Ausstellung machte sie zum Mitglied der Vereinigung iranischer Bildhauer.

 

Die Hauptinspiration für ihre Arbeit ist die innere Erforschung der Weiblichkeit, indem sie weltliche Objekte verwendet, um ihre Erfahrungen auszudrücken. Sie ist tief inspiriert von den mythologischen Archetypen von Jung und den psychologischen Methoden der Selbstverwirklichung und alten iranischen Mythen. Soziale und kulturelle Themen beeinflussen ihre Arbeit stark. Derzeit arbeitet sie am Konzept der Zeit und des Unterbewusstseins, wobei sie sich auf den therapeutischen Aspekt ihrer Arbeit in Bezug auf ihre eigene psychologische Heilung in Bezug auf sich selbst und das Äußere konzentriert. Sie verwendet regelmäßig die menschliche Form, um ihre Ideen zu vermitteln.

 

Abgesehen von der Bronzetechnik basierte die Verwendung anderer Materialien in ihren Arbeiten, darunter Aluminium, Messing, Fiberglas, Papiermaché und gemischte Medien, alle auf persönlichen Experimenten und Erfahrungen.